Außenstelle Heidelberg

 

Die "Deutsche Frage" im Spiegel der bundesdeutschen Wahlkämpfe von 1949 bis 1990

Quelle: Bundesarchiv

Anhand von ausgewählten Exponaten zeichnet diese Ausstellung die Nachkriegsgeschichte aus Sicht der bundesrepublikanischen Parteien exemplarisch nach. Die große Auswahl von Plakaten aus 12 Bundestagswahlen von 1949-1990 sowie der Volkskammerwahl 1990 ermöglicht einen pointierten und dennoch umfassenden Einblick in die politischen Aspekte der deutschen Teilung und des sogenannten „Kalten Krieges“ bis zur Wiedervereinigung. Mit dem zugehörigen Lernzirkel bietet sich so ein guter Zugang, um die deutsche Teilung nachvollziehbar zu machen. Geeignet ist dieser Lernzirkel für alle Schüler ab der 9. Klassenstufe.

Neben der kompletten Ausstellung, die 98 Plakate umfasst, kann auch eine kleinere Auswahl ausgeliehen werden. Aus dem Gesamtbestand lassen sich somit Ausstellungen in unterschiedlicher Kombination zusammenstellen.

Zusätzlich zu den Plakaten bieten weitere Übersichtstafeln nähere Informationen zu den jeweiligen Wahlen, sodass diese sinnvoll in den historischen Kontext eingeordnet werden können. Außerdem soll der Besucher mit zwei weiteren Tafeln zur Geschichte des politischen Plakates an das ausgestellte Medium herangeführt werden.

Der Transport obliegt dem Leihnehmer.

Anfragen an:
heidelberg@remove-this.lpb.bwl.de


Details:

  • 98 Plakate gerahmt, entspiegeltes Glas, 71 x 51 cm, im Karton verpackt
  • 13 Tafeln Informationen zu den Wahlen 1949-1990, 55 x 36 cm, Aluminium
  • 1 Tafel "Einführung in die Ausstellung", 60 x 36 cm, Aluminium
  • 1 Tafel "Geschichte des politischen Plakats", 60 x 36 cm, Aluminium
  • 1 Leihgebertafel, 30 x 24 cm         
  • Signaturtäfelchen zu jedem Plakat (10 x 6 cm, Aluminium), müssen aus urheberrechtlichen Gründen aufgehängt werden)