Außenstelle Heidelberg

 

Globalisierung: Wandel durch Handel?

Ein Planspiel zur Arbeit der Welthandelsorganisation (WTO)

Kaum ein Thema wird weltweit so kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. Wem nützt sie? Wer sind die Gewinner und Verlierer der Globalisierung? Am Beispiel des Themas Weltwandel werden wir im Rahmen der Veranstaltung versuchen, Antworten auf diese Frage zu finden.
Im Mittelpunkt steht dabei ein Planspiel zur Arbeit der Welthandelsorganisation (WTO). Die 164 Mitgliedsländer der WTO versuchen Regeln für den Welthandel aufzustellen und dafür zu sorgen, dass alle vom Welthandel profitieren. Als Regierungschefs oder Minister ausgewählter Länder werden die Teilnehmenden im Planspiel selbst eine WTO-Konferenz gestalten. Zur Verhandlung stehen die Themen Zoll- und Subventionsabbau im Agrarsektor sowie die Erhöhung der Umweltstandards. Das Planspiel vermittelt ein tiefergehendes Verständnis über die Aufgaben der WTO und Chancen und Grenzen des Welthandels.


Jahr der Erstellung: 2009, Überarbeitung 2015

Ausgearbeitet von: LpB, Außenstelle Freiburg

Anzahl der Spielenden: 25 bis 60

Zeitlicher Umfang: ca. 4 bis 5 Std.

Zielgruppe: ab Klasse 10

 

Inhalt und Zielsetzung: Das Planspiel simuliert eine Konferenz der Welthandelsorganisation "WTO". Die Teilnehmer schlüpfen in die Rollen von Länderdelegationen (Deutschland, Frankreich, China, Brasilien, Burkina Faso, Fidschi, Indien, Kenia, Mosambik, Praguay, Sudan, Polen, Tansania, Tschad, USA), sowie Vertreter der Presse. Verhandlungsgegenstände sind der Abbau von Zöllen, die Erhöhung der Umweltstandards und die Subventionssenkungen auf Agrarprodukte. Generell können verschiedene Aspekte der Globalisierung thematisiert werden.

Grober Ablaufplan: Individuelle Rolleneinarbeitung - Verhandlungen der Länderdelegationen - Verhandlung in der Konferenz, Anträge und Änderungen - Abstimmung - Auswertung