Außenstelle Heidelberg

 

EU-Azubi-Gipfel am 5. November 2015 im Landratsamt Tübingen

© Europäische Kommission

Mit 59 Auszubildenden der Landratsämter Reutlingen, Tübingen, Zollernalbkreis sowie der Städte Mössingen, Reutlingen und Tübingen wurde am 5. November 2015 das Planspiel "Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa" durchgeführt. Die Teilnehmer schlüpften im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Tübingen für einen Tag in die Rolle eines Politikers und konnten so hautnah erleben, wie Politik auf europäischer Ebene funktioniert.

--

Zeitungsartikel (Reutlinger Generalanzeiger vom 6. November 2015)

Zeitungsartikel (Schwäbisches Tagblatt vom 6. November 2015)

Videobericht (RTF1, Fernsehen für die Region Neckar-Alb)


EU-Azubi-Gipfel am 26. Oktober 2015 im Landratsamt Heidenheim

© Europäische Kommission

Eine Regelung für die Verteilung der Flüchtlinge auf die EU-Staaten schaffen – das war das Ziel von 61 Auszubildenden aus den Landkreisen Göppingen, Heidenheim, Ostalbkreis und Rems-Murr-Kreis. Im Rahmen des 4. landkreisübergreifenden EU-Azubi-Gipfels im Landratsamt Heidenheim schlüpften sie in die Rollen von Vertretern der EU-Kommission, des Rates der Europäischen Union, des Europäischen Parlaments und der Presse und simulierten mit Hilfe des Planspiels „Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa“ das Rechtssetzungsverfahren in der EU.

mehr (Landkreis Heidenheim)


Planspiel zum UN-Sicherheitsrat am 12.10.15 in Böbingen

Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats in Böbingen! Im Rahmen des Planspiels "Kurz mal die Welt retten" simulierte die 10. Klasse der Schule am Römerkastell eine Sitzung  des UN-Sicherheitsrates. Ziel war es, eine Resolution zu Unruhen im fiktiven Staat Nawulia zu verabschieden. Eine Referententeam der Außenstelle Heidelberg war am 12. Oktober 2015 zu diesem Zweck zu Gast in Böbingen. Im Planspiel werden die Schülerinnen und Schüler zu Vertreterinnen und Vertretern der Mitglieder des Sicherheitsrates und müssen entscheiden, welche Maßnahmen und Beschlüssen nötig sein, um einen Konflikt zu befrieden. Das Planspiel bietet die Möglichkeit, die Aufgaben und Arbeitsweise dieses wichtigen UN-Gremiums kennenzulernen. Anhand aktueller und historischer Beispiele wird der Verlauf des Planspiels in Bezug zur Realität in der Weltpolitik gesetzt.

mehr


EU-Azubi-Gipfel am 5. Oktober 2015 in Heilbronn

Foto: Brand

Mit 75 Auszubildenden der Stadtverwaltung Heilbronn wurde am 5. Oktober 2015 das Planspiel "Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa" durchgeführt. Die Teilnehmer schlüpften im großen Ratssaal des Rathauses für einen Tag in die Rolle eines Politikers und konnten so hautnah erleben, wie Politik auf europäischer Ebene funktioniert.

--

Zeitungsartikel (Heilbronner Stadtzeitung vom 15. Oktober 2015)


"Islamisten sind die besseren Sozialarbeiter" - RNZ-Forum im DAI am 23. Juni 2015

Foto: sokaeiko / pixelio.de

Im Rahmen eines RNZ-Forums im DAI zum Thema „Jung, Radikal – Nein danke!“ wurde über Radikalisierung als eine Herausforderung einer offenen und demokratisch organisierten Gesellschaft diskutiert. Ahmad Mansour, Susanne Schröter und Felix Steinbrenner diskutierten mit dem Publikum, wie es zur Radikalisierung bei jungen Menschen kommen kann und mit welchen Konzepten und Ansätzen ein demokratisches Gemeinwesen auf Radikalisierung reagieren kann.“ Die Veranstaltung wurde in Kooperation des Deutsch-Amerikanischen Instituts Heidelberg und der Rhein-Neckar-Zeitung sowie Mosaik Deutschland e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg durchgeführt.

Zeitungsartikel (Rhein-Neckar-Zeitung vom 25. Juni 2015)


Planspiel "Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa" im Rathaus Pforzheim

© Europäische Kommission

Mit 98 Schülerinnen und Schülern des Kepler- und Hebel-Gymnasium Pforzheim wurde am 21. Mai 2015 in Kooperation mit dem Europabüro der Stadt Pforzheim das Planspiel "Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa" durchgeführt. Die Teilnehmer schlüpften im Ratssaal des Rathauses für einen Tag in die Rolle eines Politikers und konnten so hautnah erleben, wie Politik auf europäischer Ebene funktioniert.

---

Zeitungsartikel (Pforzheimer Zeitung vom 22. Mai 2015)


Landtagspräsident Wilfried Klenk besuchte die Außenstelle Heidelberg

Landtagspräsident Wilfried Klenk (CDU) hat am Freitag, 15. Mai 2015, die Außenstelle Heidelberg der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) besucht. „Politische Bildung ist von entscheidender Bedeutung, um mangelhaften Grundkenntnissen über die Politik begegnen zu können“, unterstrich Klenk. Sie müsse die Bürgerinnen und Bürger in die Lage versetzen, politische Strukturen, Prozesse und konkrete Politik zu verstehen sowie Beteiligungsmöglichkeiten ergreifen zu wollen. Für diese „sehr anspruchsvolle und zugleich bedeutsame Aufgabe“ dankte Klenk allen Verantwortlichen. Die Landeszentrale – ihren Hauptsitz hat sie in Stuttgart – gehört seit Mai 2013 zum Landtag von Baden-Württemberg.


Preisverleihung beim 62. Europäischen Wettbewerb

Am 13. Mai 2015 wurden im Heidelberger Rathaus die Heidelberger Preisträgerinnen und Preisträger des 62. Europäischen Wettbewerbs geehrt. 27 Schülerinnen und Schüler aus Heidelberg waren in diesem Jahr erfolgreich, die Preise wurden von Bürgermeister Wolfgang Erichson vergeben. Bereits seit einigen Jahren erhalten die Gewinnerinnen und Gewinner zusätzlich ein kleines Präsent der Landeszentrale, in diesem Jahr eine "Europa-Überraschungstüte" mit einem Europa-Minipuzzle, Luftballons, Landkarten, Aufkleber und weiteren kindgerechten Infomationen über Europa.

Zeitungsartikel (Rhein-Neckar-Zeitung vom 20. Mai 2015)

Zeitungsartikel (Stadtblatt vom 20. Mai 2015)


Heidelberger Schulmeisterschaften im Debattieren 2015

Auch in diesem Jahr wurden im Rahmen der Europawoche in Kooperation mit dem Europabüro der Stadt Heidelberg und dem Debating Club Heidelberg e. V. am 8. Mai 2015 die Heidelberger Schulmeisterschaften im Debattieren ausgetragen. Unter dem Motto "Festung Europa!? - Asylpolitik zwischen Abschottung und Hilfe zur Selbsthilfe" traten im Heidelberger Rathaus das Bunsen-Gymnasium und die Elisabeth-von-Thadden-Schule zum rhetorischen Meinungsaustausch gegeneinander an.

Zeitungsartikel (Rhein-Neckar-Zeitung vom 20. Mai 2015)


Planspiel "Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa" im Rathaus Heidelberg

© Europäische Kommission

Im Rahmen der Europawoche wurde in Kooperation mit dem Europabüro der Stadt Heidelberg am 4. Mai 2015 das Planspiel "Asyl- und Flüchtlingspolitik in Europa" durchgeführt. Knapp 30 Schülerinnen und Schüler des Bunsen-Gymnasiums schlüpften im Großen Rathaussaal für einen Tag in die Rolle eines Politikers und konnten so hautnah erleben, wie Politik funktioniert.

---

mehr (Mannheimer Morgen vom 5. Mai 2015)

Zeitungsartikel (Rhein-Neckar-Zeitung vom 13./14. Mai 2015)


Europawoche vom 4.-12. Mai 2015

Rund um den Europatag am 9. Mai wird in Deutschland seit Jahren eine Europawoche durchgeführt. Neben zahlreichen Veranstaltungen gibt es seit 2007 einen bundesweiten EU-Projekttag an Schulen, der in diesem Jahr am 11. Mai stattfand. Die Außenstelle Heidelberg beteiligte sich an der Europawoche mit unterschiedlichen Veranstaltungen im Rahmen unserer Reihe "Europa im Rathaus" und den Politischen Tagen in zahlreichen (Grund-) Schulen.

Flyer


Politische Tage "Globalisierung" für das Gymnasium Neckartenzlingen

Eine Welt - eine Wirtschaft - ein Problem?! war der Titel einer Veranstaltung, die im Rahmen der "Politischen Tage" vom 29.-30. April 2015 für das Gymnasium Neckartenzlingen in Bad Urach durchgeführt wurde. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 widmeten sich den Fragen rund um das Thema "Globalisierung", welches auf anschuliche Weise erarbeitet und eingehend diskutiert wurde.

Programm

Zeitungsartikel (Südwestpresse vom 16. Juni 2015)


Kommunalpolitische Woche in Ketsch

© Rudolf Stricker

Vom 13.-17. April 2015 wurde in der Neurottschule sowie im Rathaus in Ketsch eine Politische Woche zum Thema "Kommunalpolitik" durchgeführt. Bei einem kommunalpolitischen Lernzirkel, dem Planspiel "Neckardorf" sowie einem abschließenden Speed-Dating mit dem Bürgermeister sowie Vetretern des Gemeinderates, konnten sich die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand irformieren. Ziel der Politischen Woche war es, das Interesse an Kommunalpolitik zu wecken und zum Mitmachen zu motivieren.

mehr (Schwetzinger Zeitung vom 21. April 2015)

Zeitungsartikel (Amtsblatt der Gemeinde Ketsch vom 23. April 2015)


 

 

Die Krimtataren nach der russischen Annexion der Krim

© Presseservice des Milliy Medschlis

Auf Einladung der Deutsch-Ukrainischen-Gesellschaft Rhein-Neckar e. V. und in Kooperation mit der Außenstelle Heidelberg und dem Internationalen Bauorden informierte Aishe Memetova, Mitarbeiterin im Berliner Büro der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), über die Situation auf der Krim nach der russischen Annexion. Im Laufe des Abends entwickelte sich so eine lebhafte Diskussion.

Zeitungsartikel (Rhein-Neckar-Zeitung vom 9. März 2015)


Jüdisches Leben in Speyer

© Wikipedia / Claus Ableiter

2013 und 2014 wurden in Hockenheim sog. "Stolpersteine" verlegt, die an das Schicksal der Hockenheimer erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Selbstmord getrieben wurden. Begleitet wurde die Aktion durch die Außenstelle Heidelberg sowie Schülerinnen und Schülern der Theodor-Heuss-Realschule sowie der Gustav-Lesemann-Schule Hockenheim. Am 27. Januar 2015 wurden die Schülerinnen und Schüler zu einer Führung durch das jüdische Museum und die Synagoge nach Speyer eingeladen.

Zeitungsartikel (Hockenheimer Tageszeitung vom 6. Februar 2015)

Zeitungsartikel (Hockenheimer Woche vom 18. Februar 2015)


 

Geschäftsbericht 2015

 

Wenn wir „nahe bei den Menschen“ sein wollen, dann müssen wir in der politischen Bildung einerseits dafür sorgen, dass es zu menschlichen Begegnungen kommt, bei denen kontrovers über wichtige und aktuelle politische Themen auch ausführlich diskutiert werden kann. Andererseits kommen wir auch nicht darum herum, uns grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen – nach dem Wahlspruch „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“.

mehr